Diese Formation aus fünf vielseitig erfahrenen, teils klassisch, teils an den „roots“ geschulten MusikerInnen macht multistilistisch inspirierte akustische Musik: global, quer, instrumental.

 

Improvisation gehört zum Konzept. Die Stücke sind selten gänzlich durchkomponiert. Diese Musik will intensiv gehört werden. Sie ist nach klassischen Mustern aufgebaut: Motive und Rhythmen tauchen auf, variieren, mutieren, verschwinden, zersplittern, setzen sich neu zusammen, kehren wieder.

 

Der musikalische Habitus entspricht dem einer zeitgenössischen Kammer-Jazz-Combo, hochdynamisch und gelegentlich etwas verrückt.

 

Violoncello: Elisa Herbig
Daf, Darbouka, Perkussion: Shooresh Fezoni
Posaune, Baßposaune, Tuba: Bernd Stang

Kontrabaß: Christof Keller
Saxophone, Klarinette, Baßklarinette: Claus Rosenfelder

 

Termine

bald wieder



Video